Tatarstan:Land of the 1001 Delights
Tatarstan: Land
of the 1001 Delights
Video anschauen
10 top sehenswürdigkeiten
10 top sehenswürdigkeiten
2
Sommer-Eventkalender
Sommer-Eventkalender
3
FIFA Turniere in Kasan
FIFA Turniere in Kasan
4
Nützliche Informationen
Nützliche Informationen
5

Die beliebtesten Reisethemen

Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen auf dem Tourismusportal der Republik Tatarstan! Hier erfahren Sie viel Wissenswertes über die Republik, ihre Geschichte und Tradition, Sehenswürdigkeiten und wie Ihre Reise nach Tatarstan zu einem unvergesslichen und einmaligen Erlebnis wird.   Die Republik Tatarstan liegt am Zusammenfluss der Flüsse Wolga und Kama in Russland und ist mit 67.847 km2 in etwa so groß wie Bayern. Die Landschaft der Republik ist durch die Wolga und ihre Zuflüsse geprägt. Der längste Fluss Europas passiert hier einen Stausee und erreicht fast 40 km in der Breite! Zwischen den sanften Hügeln schlängeln sich über 3.000 Flüsse zur großen Wolga. Dank des guten Bodens und des Wasserreichtums gilt Tatarstan als die Kornkammer Russlands. Sie werden sich sicherlich fragen, ob Tatarstan etwas mit den Tataren und der Goldenen Horde zu tun hat? In der Tat ist die Republik Tatarstan aus einem Staat der sogenannten Wolgabulgaren hervorgegangen. Die Wolgabulgaren nahmen im Jahr 922 in Weliki Bolgar den Islam als ihre Staatsreligion an. Im 13. Jahrhundert fiel das hoch entwickelte Reich der Wolgabulgaren an die Goldene Horde. Im 16. Jahrhundert eroberte Iwan der Schreckliche das Khanat Kasan. Seitdem gehört das Gebiet zu Russland. Obwohl die Staatsreligion in Russland das Christentum war, wurde der Islam im Khanat Kasan geduldet. So entwickelte sich über die Jahrhunderte eine gegenseitige Akzeptanz und das mittlerweile sehr harmonische Zusammenleben der verschiedenen Kulturen.       Heute sind die tatarische und die russische Kultur in Tatarstan unzertrennlich. In Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, prägt der mächtige Kreml das historische Stadtbild. Hoch über dem Fluss Kasanka sind die Kathedralen und die Moschee Kul Sharif von mächtigen Mauern umgeben. Die Bevölkerung Tatarstans besteht ungefähr zur Hälfte aus Tataren, die zu den Turkvölkern gehören, und zur Hälfte aus Russen. Auch wenn auf dem Land sowohl typisch tatarische als auch typisch russische Dörfer zu finden sind, leben die Menschen vor allem in Kasan und in anderen größeren Städten längst miteinander zusammen. Kasan ist natürlich das kulturelle Zentrum von Tatarstan und ist Tag und Nacht sowie zu jeder Jahreszeit sehr lebendig und pulsierend. Allerdings werden Sie entdecken, dass es in Kasan keine Hektik gibt. Dabei zählt die Stadt über 1,2 Millionen Einwohner.   Besuchen Sie den Kasaner Kreml mit seinen Museen! Das zum UNESCO-Welterbe gehörende Ensemble stammt aus dem 12. Jahrhundert und bietet eine phantastische Sicht über die gesamte Stadt. Die Bauman-Straße, die gleich am Kreml beginnt und eine Fußgängerzone ist, eignet sich hervorragend für einen Bummel. Ebenso im Zentrum Kasans liegt das Alte Tataren-Viertel, wo man die Atmosphäre des alten Kasans des 19. Jahrhunderts nachempfinden kann. Wenn Sie etwas länger in Tatarstan verweilen, so erkunden Sie unbedingt auch die Umgebung von Kasan. Die Insel-Stadt Swijaschsk liegt nur eine Autostunde von Kasan entfernt. Auf dieser verkehrsberuhigten Insel finden Sie nicht nur architektonische Schätze aus den Zeiten Iwan des Schrecklichen, sondern genießen auch die Ruhe und die Schönheit der Landschaft und der Natur. Seit 2017 gehört das Maria-Entschlafens-Kloster auf der Insel Swijaschsk zum UNESCO-Welterbe. Etwas weiter stromabwärts liegt Weliki Bolgar – die Heimstätte des Islam in Tatarstan. 2014 wurde die historische Stadt in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Neben den Architekturdenkmälern finden Sie hier ein Museum über die Geschichte der Turkvölker in Russland und Zentralasien sowie den größten gedruckten Koran der Welt. Mit seinem Gewicht von über 800 kg ist er in das Buch der Guiness-Rekorde eingetragen. Wenn Sie Tatarstan besuchen, tauchen Sie nicht nur in die russische und tatarische Geschichte ein und sehen die architektonischen Zeitzeugen der vergangenen Jahrhunderte. Sie erleben eine lebendige Republik, die sowohl ihre Geschichte und Traditionen schätzt aber auch sehr modern und offen ist. Die Menschen hier sind in der Rolle der Gastgeber geübt – Tatarstan gehört zu einem der beliebtesten Reiseziele in Russland. In Tatarstan erwarten Sie daher eine moderne Infrastruktur, komfortable Unterkünfte und kompetente Betreuung durch lokale, sprachkundige Guides.  Auf den folgenden Seiten finden Sie viele Tipps und Anregungen für Ihren nächsten Tatarstan-Besuch. Lassen Sie sich inspirieren – bis bald im Land der 1001 Genüsse!
Ansicht
Herzlich Willkommen
10 TOP Sehenswürdigkeiten in Tatarstan
1. Kasaner Kreml Die atemberaubend weißen Wände des Kasaner Kremls laden die Gäste ein, die wichtigste Attraktion der Stadt kennen zu lernen. Die alte Festung, deren Bau auf das 12. Jahrhundert zurückgeht, ist heute voller Leben. Die märchenhaft schöne Moschee Kul Sharif, eine der größten Moscheen Russlands, ist für alle Gäste der Stadt geöffnet. Daneben findet man die Maria-Verkündigungs-Kathedrale sowie den rätselhaften schiefen Turm Sujumbike – eine sagenumwobene Erinnerung an die letzte Kasaner Zarin. Es lohnt sich, von hier aus den Sonnenuntergang zu genießen. Der Kasaner Kreml wurde 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.   Erfahren Sie mehr über den Kasaner Kreml 2. Bauman-Straße Die Bauman-Straße ist eine der ältesten Straßen der Stadt und ein bedeutender Touristenmagnet. Hier kann man Souvenirs erwerben, Straßenmusikanten lauschen, ein Portrait von Straßenkünstlern malen lassen oder selbst Fotos machen. Im Sommer ist das russische Eis ein Geheimtipp, im Winter eine heiße Bouillon mit dem traditionellen Gebäck „Etschpotschmak“. Auf der Bauman-Straße werden Theaterstücke und Tanzshows vorgeführt, Straßenkünstler und -musikanten stehen an vielen Ecken. Die Bauman-Straße ist das ganze Jahr über mit pulsierendem Leben gefüllt, lebensfroh und bunt. Erfahren Sie mehr über die Bauman-Straße. 3. Das alte Tataren-Viertel Am linken Ufer des Kaban-Sees, unweit der Bauman-Straße liegt ein verzaubertes Städtchen mit Blechdächern der einstigen Kaufmannshäuser und hohen Minaretten der uralten Moscheen. Das „Alte Tatarenviertel“ war einst das Industrie- und Handelszentrum der Stadt Kasan. Heute ist es ein Freilicht-Museum. Hier kann man die authentische Atmosphäre sowie das traditionelle Leben und die Kultur der alten Stadt nachempfinden.   Erfahren Sie mehr über das Alte Tataren-Viertel. 4. Kasaner Hochzeits-Palast Die Familie ist für die Tataren sehr wichtig. Das Band zwischen den Generationen ist sehr stark. Jede Familie hat eine „Babuschka“ (Russisch) oder „Dawanika“ (Tatarisch) – eine Großmutter, die die Lebensweisheiten bewahrt. Viele Familien beginnen ihr Familienleben im Standesamt des Kasaner Hochzeits-Palastes. Der Bau hat die Form einer großen Schale - des traditionellen tatarischen Kessels „Kasan“ und symbolisiert das Familienglück. In der oberen Etage des Palastes befindet sich eine Aussichtsplattform. Von hier aus lässt sich das atemberaubende Panorama der Stadt sowie der Blick auf den Fluss Kasanka genießen. Erfahren Sie mehr über den Kasaner Hochzeits-Palast. 5. Das staatliche Musa-Jalil-Theater für Oper und Ballett Das Staatliche Musa-Jalil-Theater für Oper und Ballett liegt im Kasaner Zentrum und ist einer der kulturellen Highlights der Stadt. Das Theater wurde im Jahr 1956 eröffnet und 2005 saniert. Heute bietet es das ganze Jahr über ein reiches Programm an. Zweimal im Jahr finden hier Musikfestivals statt – das Schaljapin-Opernfestival und Nuriev-Ballettfestival. Erfahren Sie mehr über das Staatliche Musa-Jalil-Theater für Oper und Ballett. 6. Kreml-Uferpromenade Die Kreml-Uferpromenade ist eine der neuen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf einer Länge von über 2 km wurde am Ufer des Kasanka-Flusses eine moderne Fußgängerzone geschaffen. Im Sommer lässt es sich hier wunderbar flanieren oder den Sonnenuntergang in einem Café bei einem Glas Wein genießen. Im Winter wird auf der Uferpromenade die längste Eisbahn Europas eingerichtet. Die Schlittschuhe kann man übrigens direkt vor Ort ausleihen.   Erfahren Sie mehr über die Kreml-Uferpromenade. 7. Fluss Wolga Naturliebhaber und Reisende, die nach Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, werden in Tatarstan ebenfalls fündig. In der Republik treffen zwei große Flüsse, die Wolga und die Kama, aufeinander. Die Wolga, Europas längster Fluss, erreicht in Tatarstan eine Breite von bis zu 43km; ein Anblick, der selbst viel und weit gereiste Gäste begeistert und fasziniert. Erfahren Sie mehr über den Fluss Wolga. 8. Inselstadt Swijaschsk  Das Örtchen Swijaschsk liegt nur 60 km von Kasan entfernt auf einer Insel. Die Festung, die auf Befehl von Ivan dem Schrecklichen im 16. Jahrhundert gebaut wurde, entwickelte sich mit den Jahren zum Zentrum der russischen Kultur. Auf der kleinen Insel, auf der gerade einmal 300 Menschen wohnen, gibt es 37 Kulturdenkmäler. Swijaschsk beherbergt die älteste christliche Kirche an der Wolga. In der Maria-Entschlafens-Kathedrale sind sogar seltene Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert erhalten geblieben, die Ivan den Schrecklichen zeigen. Heute gibt es in Swijaschsk ein Museum, einen Pferdehof sowie ein historisches Zentrum, in dem die Gäste das russische Mittelalter hautnah kennen lernen können. Hier kann man z. B. eine echte Fischsuppe probieren, Bogen schießen oder einfach den weiten Blick über das Wasser genießen. Seit 2017 gehört das Maria-Entschlafens-Kloster zum UNESCO-Welterbe. Erfahren Sie mehr über Swijaschsk. 9. Weliki Bolgar Am hohen linken Wolgaufer, 180 km von Kasan entfernt, stand vor eintausend Jahren die Hauptstadt des Reichs der Wolgabulgaren. Die Wolgabulgaren, die die Vorfahren der heutigen Tataren sind, nahmen 922 den Islam als ihre Staatsreligion an. Im 13. Jahrhundert wurde Bolgar zur Hauptstadt der Goldenen Horde. Weliki Bolgar gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine heilige Pilgerstätte für Moslems. Die Besucher können hier Architekturdenkmäler aus dem 13. und 14. Jahrhundert bewundern. In der heutigen Zeit spielt Bolgar eine wichtige Rolle im religiösen Leben der Tataren. So kamen in den letzten Jahren die Weiße Moschee und das Monument zur Erinnerung an das Glaubensbekenntnis zum Islam hinzu. Das Monument beherbergt den größten gedruckten Koran der Welt.   Erfahren Sie mehr über Weliki Bolgar. 10. Shopping Republik Tatarstan ist Heimat von mehreren Völkern. Aus dieser Nationalitäten-Vielfalt schöpfen tatarische Künstler ihre Inspiration. Neben den klassischen Souvenirs lassen sich aus Tatarstan auch besondere Erinnerungsstücke mitbringen, z.B. traditionelle „Itschigi“-Stiefel aus Leder oder Tücher und Tatarenhüte „Tjubeteika“ mit nationalen Ornamenten. Ein köstliches Geschenk ist „Tschack-Tschack“ – süßes Gebäck, welches in Butter angeschwitzt und anschließend in Honig gewälzt wird. Nicht zuletzt gibt es eine schöne Auswahl der Souvenirs mit dem Logo „Visit Tatarstan!“. Erfahren Sie mehr über das Shopping.
Ansicht
10 TOP Sehenswürdigkeiten in Tatarstan
Eventkalender der Republik Tatarstan vom Dezember 2017 bis Mai 2018
Sommer und Herbst 2017 bleiben den Einheimischen und Gästen von Tatarstan noch lange in Erinnerung. Trotz des teilweise regnerischen Wetters fand eine Vielzahl an Open-Air-Veranstaltungen und Festivals in Tatarstan statt. Man konnte die Spiele des Confed Cup verfolgen oder die atemberaubenden Wettkämpfe des Red Bull Air Race, das zum ersten Mal in Russland ausgetragen wurde. Während zahlreicher kulinarischen Events konnten die Einwohner und Gäste der Republik die traditionelle tatarische Küche genießen. Dennoch sollte man nicht denken, dass nur der Sommer und der Herbst in Tatarstan reich an Veranstaltungen sind. Der Wechsel der Jahreszeiten ist hier sehr ausgeprägt. Im Winter entdecken Sie hier die Magie der Winterabende und im Frühjahr begeistern Sie die bunten Farben der aus dem Winterschlaf erwachenden Natur. Als Gast haben Sie sowohl im Winter als auch im Frühjahr die einmalige Gelegenheit, traditionelle Saison-Festivals zu besuchen, die internationalen Stars der Oper und des Balletts zu sehen oder das tatarische Väterchen Frost zu besuchen. Sie können warme Winterkleidung mit tatarischen Ornamenten kaufen oder einfach 1001 Genüsse in Tatarstan erleben, das zwar kalt von außen aber warm im Inneren ist! Dezember Die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten anlässlich des Neuen Jahres fangen lange im Voraus an. Schon Anfang Dezember laden das tatarische Väterchen Frost – Kysch Babai sowie seine Tochter Kar Kyzy und andere Märchenfiguren ihre großen und kleinen Gäste auf ihre Residenz im tatarischen Dorf Jana Kyrlai ein. Die Gäste kommen in einen verzauberten Wald, in dem sie spannende Herausforderungen meistern, interessante Rätsel lösen, mit Zauberwesen kämpfen und die Tochter des Kysch Babai befreien. Danach erwartet sie ein Reigentanz um den Weihnachtsbaum und natürlich Geschenke für so viel Mut und Tapferkeit. Die Show findet ab Anfang Dezember statt und wird bis Ende Januar gespielt. Informationen und Tickets erhält man in den städtischen Tourist-Informationen. www.tatar-moroz.ru Januar Anfang Januar ist die beste Zeit, um in die märchenhafte Winteratmosphäre von Kasan einzutauchen. Die Vielzahl der Tannenbäume verzaubert die Kinder, und die Erwachsenen freuen sich über die Abendlichter der Stadt. Traditionell wird am Ufer des alten Tataren-Viertels der Souvenirmarkt eröffnet. Dort findet man alles, was für kalte, frostige Wintertage notwendig ist: warme Filzstiefel, Decken, Handschuhe und andere Waren der Kasaner Handwerker. Wenn man dann für den Winter gerüstet und warm angezogen ist, lässt es sich umso aktiver an den interaktiven Spielen zu Weihnachtsmusik teilnehmen. Am Kremlufer eröffnet derzeit die längste Eisbahn Europas! Die Schlittschuhe können direkt vor Ort ausgeliehen werden. Die Kinder freuen sich über die Märchenstadt mit thematischen Pavillons und einer Rutschbahn. Ab und zu schaut Santa-Claus in einem Schlitten mit Hirschgespann vorbei, um die Kleinen zu begeistern. www.kremlinnab.ru Vom 01. bis zum 08. Januar findet im Restaurant „Tugan Avylym“, was übersetzt „das Heimatdorf“ bedeutet, eine Folklore-Dinner-Show statt. In der Show erleben die Gäste die Figuren aus den nationalen Legenden und Sagen, die Geheimnisse der tatarischen Seele und lernen die kulturellen Werte der einheimischen Völker kennen. Während der Show werden die besten tatarischen Nationalgerichte serviert. Am Ende der Show können sich die Gäste zusammen mit den Schauspielern fotografieren lassen. www.kazanshow.com Bis Mitte Januar kann im Pferdesport-Zentrum „Kasan“ ein thematischer Wintermarkt „Der Hof des Khans“ besucht werden. Das Besondere an dem Markt ist sein einzigartiges Tannenhaus. Darüber hinaus gibt es auf dem Khaner Hof einen Kinderspielplatz und eine Rutschbahn, den Pferdehof, einen Husky-Hof sowie die Eisbahn „Khaner See“. Außerdem laden Marktstände mit nationalem Gebäck und Tee sowie mit traditionellem Handwerk zum Verweilen ein. www.ippodrom-kazan.ru Februar Im Februar 2018 findet das 36. Internationale Schaljapin-Opernfestival statt, welches zu Recht als kulturelle Marke der Republik Tatarstan gilt. Das im Jahr 1982 gegründete Festival bietet den Stars der russischen Oper sowie internationalen Sängern und Dirigenten eine Bühne und zieht die Aufmerksamkeit von vielen Gästen aus dem In- und Ausland auf sich. Zu unterschiedlichen Zeiten treten auf dem Festival Stars der russischen und internationalen Oper auf: Irina Archipova, Bulat Mindschilkiev, Maria Bieschu, Irina Bogatscheva, Lubov Kazarnovskaya, aber auch bekannte Dirigenten wie Michail Pletnev, Valeri Gergiev, Gintaras Rinkjavitschus und andere. Dank des Festivals wurde 1999 ein Denkmal für Fjodor Schaljapin in Kasan eingeweiht. Am interessantesten sind jedoch die Aufführungen, an denen Fjodor Schaljapin seinerzeit selbst beteiligt war. Am 13. Februar, am Geburtstag des Opernsängers, wird traditionell die Oper „Boris Godunov“ von Modest Mussorgski aufgeführt. Es war eine der Lieblingsoper von Schaljapin, dessen Darbietung als Hauptfigur, Zar Boris, bis heute als unübertrefflich gilt. Das Festival schließt mit einem großen Gala-Konzert ab. www.kazan-opera.ru/afisha März Auch wenn der Kalender im März den Frühling ankündigt, so ist es noch lange nicht Grund genug, die Winterkleidung, Schals und Mützen in den Schrank zu packen. Um den Winter zu vertreiben, haben sich die Völker in Russland seit Jahrhunderten in großen, lauten Gruppen versammelt, Lieder gesungen, getanzt, Eierkuchen (Blini) - die die Sonne symbolisieren - gegessen. Nicht zuletzt wurde eine Strohscheuche verbrannt, die den Winter verkörperte. Bis heute wird die Fastnachtwoche (Maslenniza) in allen Städten der Republik gefeiert. Die buntesten und fröhlichsten Feierlichkeiten finden in der Inselstadt Swijaschsk statt. Hier kann man an Volksspielen teilnehmen und in die ausgelassene Feierstimmung eintauchen. Auf die Gäste warten traditionelle russische Spiele und Wettbewerbe wie Schlittenfahren, Reigentanz und Auftritte von Folkloregruppen. Kulinarisch begleitet werden die Feierlichkeiten durch heißen Tee, Sbiten (heißes Honig-Gewürz-Getränk) nach einem alten Rezept und natürlich durch die Eierkuchen (Blini) mit Marmelade, Honig und saurer Sahne. www.ostrovgrad.org April Das Internationale Festival „Rachliner Saisons“ findet jährlich im April statt und ist Natan Rachlin gewidmet. Rachlin war ein talentierter sowjetischer Dirigent, der erste künstlerische Leiter und Hauptdirigent des tatarischen Orchesters. Das Festival wird im großen Konzertsaal Salich Saidaschew ausgetragen. Es spielt das Staatliche Symphonieorchester der Republik Tatarstan unter der Leitung von Alexander Sladkowsky. Aufgeführt werden Werke bekannter Komponisten, darunter Ludwig van Beethoven, Hector Berlioz, Gustav Mahler und viele andere. www.tatarstan-symphony.com/calendar Mai Anfang Mai fängt die touristische Sommersaison in Tatarstan an. Viele der Museen und Sehenswürdigkeiten verlängern jetzt ihre Öffnungszeiten, Veranstaltungen und Konzerte werden nach außen verlegt. Im Mai findet das internationale Rudolf-Nuriev-Festival des klassischen Balletts im Tatarischen Staatstheater für Oper und Ballett statt. Das Programm des Festivals enthält Stücke des klassischen Balletts, in denen der Namensgeber des Festivals, Rudolf Nuriev einst selbst als Tänzer auftrat. Die Zuschauer können sich auf Inszenierungen von „Giselle“, „Schwanensee“, „Don Quijote“, „Dornröschen“, „Bajadere“, „Romeo und Julia“ und viele andere freuen. Das Programm beinhaltet auch moderne Inszenierungen. Nuriev selbst galt als der „Revolutionär des Balletts“ und rief stets dazu auf, sich nicht auf den bisherigen Ergebnissen auszuruhen, sondern nach neuen Trends Ausschau zu halten. Alle Hauptrollen sind stets durch eingeladene Stars des nationalen und internationalen Balletts besetzt. www.kazan-opera.ru/afisha Im Sommer wird Kasan einer der Austragungsorte des größten Fußball-Wettbewerbes sein – der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Kasan gehört zu den insgesamt elf Städten, in denen die Spiele der Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis zum 15. Juli ausgetragen werden. In der tatarischen Hauptstadt werden sechs Spiele ausgetragen, darunter auch Spiele der Achtel- und der Viertelfinale. Das Organisationskomitee der Fußball-Weltmeisterschaft heißt alle Fußballfans als Gäste des Landes herzlich willkommen. Mit dem Kauf eines Tickets für eines der Spiele erhält jeder Fan einen Fanpass – die FAN ID (selbst zu beantragen). Der Fanpass hält für seine Inhaber eine Reihe von Vorteilen bereit: das Recht zur visafreien Einreise nach Russland während der FIFA-Weltmeisterschaft 2018, kostenlose Fahrten im ÖPNV und sogar den kostenlosen Bahn-Transfer zwischen den Spielstätten. www.welcome2018.com Ausführliche Informationen über die Events und Sehenswürdigkeiten der Republik Tatarstan erhalten Sie regelmäßig unter visit-tatarstan.com!
Ansicht
Eventkalender der Republik Tatarstan vom Dezember 2017 bis Mai 2018
Tatarische nationale Küche
Die authentische Küche Tatarstans ist reich an Aromen und Farben. Das Festessen ist ein Teil der tatarischen Kultur, dem viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ausgeklügelte Sitzordnung und Servierkünste, zahllose Gänge machen das Essen zu einer spannenden Reise zu neuen Horizonten. In dieser grenzenlosen Vielfalt ist sichergestellt, dass jeder seinen ganz eigenen Geschmacksfavoriten finden wird. Möchten Sie Tatarstan von seiner gastronomischen Seite kennenlernen? Probieren Sie die Lieblingsspeisen der Tataren: „Etschpotschmack“ – mit Fleisch und Kartoffeln gefüllte und gebackene Teigtaschen, „Kystybyi“ – Fladen, gefüllt mit Kartoffelpüree oder Hirsebrei. Die süßen Höhepunkte und die Symbole der tatarischen Küche sind „Tschak-Tschak“und „Talkysch-Kalewe“ – mit Honig und Zucker hergestelltes Gebäck. Für Gourmets hält Tatarstan die neue tatarische Küche bereit. Junge Chefköche beherrschen die Ihr Handwerk perfekt und schöpfen ihre Inspiration in der heimatlichen Natur. Sie kreieren originelle Speisen, basierend auf regionalen Zutaten – Waldpilzen und Waldbeeren, hausgemachten Käsesorten, Honig, Fisch und Geflügel.  Wenn man regionale Delikatessen probieren will, sollte man im Menü auch Ausschau halten nach geräucherter Gans oder geräuchertem Pferdefleisch. Das traditionelle Heißgetränk der Tataren ist ein mit regionalen Kräutern, z.B. Johanniskraut, Thymian und Majoran, veredelter schwarzer Tee. Dazu wird traditionell eine Auswahl von Nüssen und getrocknetem Obst gereicht. Die Speisen der tatarischen Küche sowie Produkte aus Tatarstan sind in ganz Russland bekannt und beliebt. Sie wurden zu Symbolen von Gesundheit, Wohlstand und Lebensfreude – von all dem also, was die Tataren selbst am meisten schätzen und gern mit ihren Gästen teilen.
Ansicht
Tatarische nationale Küche
Sehenswürdigkeit die UNESCO
Für Kulturinteressierte ist die Republik Tatarstan eine wahre Schatzgrube! Die Spuren der Mongolen, Einflüsse aus Zentralasien, die entscheidenden Schlachten der russischen Zaren, das Zusammenleben der unterschiedlichsten Völker auf engstem Raum – Tatarstan erzählt seine eigene Geschichte. Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) würdigte den kulturellen Reichtum der Republik und zeichnete bereits drei Kulturdenkmäler als Weltkulturerbe aus! Nur Moskau hat russlandweit eine größere Anzahl an UNESCO-Welterbestätten. Als erstes Objekt wurde der Kasaner Kreml im Jahr 2000 in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Das Gelände des Kremls wurde bereits zu sehr frühen Zeiten bewohnt. Der heutige Grundriss enthält noch die Struktur einer alten tatarischen Siedlung. Nach dem Iwan der Schreckliche Kasan im 16. Jahrhundert erobert hat, veränderte sich die Architektur des Kremls allmählich. Die Bauten und Museen des Kasaner Kremls erzählen heute den Besuchern die Geschichte der Republik Tatarstan. Im Jahr 2014 wurde Weliki Bolgar in die UNESCO-Familie aufgenommen. Die alte Hauptstadt der Wolgabulgaren hält so manch eine Überraschung für die Besucher bereit – z.B. den größten gedruckten Koran der Welt. Hier haben die Wolgabulgaren 922 den Islam als ihre Staatsreligion angenommen. Seitdem ist viel passiert – das Museum in Bolgar erzählt die lange und spannende Geschichte der Wolgabulgaren. Erst 2017 vervollständigte eine dritte Sehenswürdigkeit die UNESCO-Liste der Republik Tatarstan. Die Insel-Stadt Swijaschsk beherbergt ein altes russisches Kloster, in deren Entschlafens-Kathedrale seltene Wandfresken zu bestaunen sind. Die autofreie Insel hat sich zu einer Erholungs- und Freizeitoase nach alter russischer Art entwickelt – überzeugen Sie sich selbst!
Ansicht
Sehenswürdigkeit die UNESCO
FIFA-Turniere in Kasan
Im Jahr 2018 wird Kasan einer der Austragungsorte der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft sein. Dies ist der wichtigste weltweite Wettkampf der nationalen Fußball-Mannschaften. Kasan ist eine der insgesamt elf russischen Städte, wo die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 ausgetragen werden. In der tatarischen Hauptstadt finden insgesamt sechs Spiele statt, darunter auch Achtel- und Viertelfinale.Bereits heute stehen die Daten der anstehenden Spiele sowie die Mannschaften fest, die Kasan diesen Sommer empfangen wird: 16. Juni: Frankreich – Australien; 20. Juni: Spanien – Iran; 24. Juni: Polen - Kolumbien; 27. Juni: Deutschland – Südkorea; 30. Juni: Achtelfinale; 6. Juli: Viertelfinale. Bereits im Sommer 2017 empfing Kasan internationale Fußball-Mannschaften im Rahmen des FIFA Confederation Cup. In der Kazan-Arena kämpften die Nationalmannschaften aus Deutschland, Mexiko, Portugal, Chile und Russland um den Pokal. An den vier Spieltagen besuchten rund 155.000 Menschen das Stadion, die Hotels waren zu 90% ausgelastet. Die FIFA-Kommission war mit der Organisation und Durchführung der Spiele um den Confed Cup sehr zufrieden und attestierte Kasan die volle Bereitschaft für die Austragung der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2018. Für die Fußballfans, die im nächsten Sommer aus allen Städten und Ländern nach Tatarstan reisen, wurden Ausflugsprogramme vorbereitet. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, die Autorennstrecke „KazanRing“ sowie das olympische Zentrum für Skeetschießen an den Blauen Seen besuchen. Das Programm kann um einen Tag verlängert werden, z.B. durch den Besuch der Insel-Stadt Swijaschsk und die Teilnahme an der Nachstellung der historischen Kämpfe. Eine andere Option ist ein Ausflug nach Nabereschnyje Tschelny zum Werk von „KAMAZ“, wo die weltberühmten Lastwagen gebaut werden. Im Rahmen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft findet ein Fan-Festival vor dem Hochzeitspalast „Kazan“ statt. Hier werden die Spiele der Weltmeisterschaft offiziell live übertragen. Die Besucher finden hier zahlreiche Verpflegungsstände, interaktive Animationsprogramme sowie Kunstinstallationen zum Thema „Fußball“. Das Festival wird ein Highlight für alle Besucher und Fußball-Fans! Für die Besucher der Spiele der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft gilt in der Zeit zwischen 14. Juni und 15. Juli 2018 eine visafreie Einreise nach Russland sowie ein kostenfreier Transfer im ÖPNV in und zwischen den Austragungsstädten. Die Einreise erfolgt anhand des persönlichen Reisedokuments (Reisepass) sowie des personifizierten Fanpasses (FAN ID). Um von den genannten Vorteilen profitieren zu können, gehen Sie wie folgt vor: -​ Kaufen sie ein Ticket für ein Spiel der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 unter www.FIFA.com/Bilet -​ Registrieren Sie sich unter www.fan-id.ru und warten Sie die Bestätigung ab. -​ Empfangen Sie Ihren Fanpass (FAN ID) per Post oder persönlich in den Ausgabezentren in Ihrer Stadt (die Adressen finden Sie hier: www.fan-id.ru/centers.html?locale=EN Den Fanpass (FAN ID) können Sie auch direkt vor dem Spiel in Kasan ausstellen lassen. -​  Wenn Sie den Fanpass erhalten haben, müssen Sie nur noch den Tag des Spiels abwarten, den kostenfreien ÖPNV für den Transfer zum Spielort nutzen und dann das Spiel genießen! Für die Fragen zum Fanpass (FAN ID) ist eine Hotline freigeschaltet unter + 7 495 741 18 18. Weitere Informationen unter www.welcome2018.com
Ansicht
FIFA-Turniere in Kasan
Nationalmuseum der Republik Tatarstan
Das Nationalmuseum der Republik Tatarstan ist das führende Museum von Tatarstan, eines der größten kulturgeschichtlichen Museen der Wolgaregion und das älteste Museum der Republik. Das Nationalmuseum der Republik Tatarstan liegt im Stadtzentrum und ist im Gebäude des ehemaligen Warenhauses untergebracht. Das Museum verfügt in Kasan und in der gesamten Republik über 13 Filialen. Die ständige Ausstellung basiert auf der Privatsammlung von A.F. Lichatschow — einem in der Region bekannten Archäologen, Historiker und Sammler, sowie auf den Exponaten der Wissenschafts- und Industrieausstellung aus dem Jahr 1890. Heute zählen die Museumsbestände über 910.000 Exponate. Sehenswertes Das Museum verfügt über einen umfangreichen archäologischen Bestand, eine einzigartige ethnographische Sammlung, eine wertvolle Münzkollektion, eine Sammlung von Handschriften und alten Drucken, einen Schriftenbestand sowie private Archivalien von Persönlichkeiten der tatarischen Kultur. Im Museum werden Sonderausstellungen und Führungen organisiert: "Lebendige Exposition", "Die alte tatarische Geschichte", "Das Gouvernement Kasan im XIX. Jahrhundert", "Tatarische Goldvorratskammer", "Goldene Meisterhände: tatarische Handwerke“. Geschichte Das nationale Museum wurde als das Kasaner Museum für Wissenschaft und Industrie im Jahr 1894 gegründet. Seine feierliche Eröffnung fand am 5. April 1895 statt. In den darauffolgenden Jahren hat es nicht nur den Namen geändert, sondern auch seine Sammlungen bedeutend erweitert. Anfahrt Mit dem Bus: № 6,, №15, №29, №35, №35а, №37, №47 , №74, №74а, №75 bis zur Haltestelle «Zentralstadion» Mit dem O-Bus: Linie 2, 10 bis zur Haltestelle «Zentralstadion» Mit der U-Bahn: Haltestelle "Kremlevskaja" Öffnungszeiten: Di, Mi, Sa, So - 10:00-18:00 Uhr Do - 13:00-21:00 Uhr Fr - 10:00-17:00
Ansicht
Nationalmuseum der Republik Tatarstan
Weliki Bolgar
In Weliki Bolgar finden Sie am Wolga-Ufer die Spuren einer alten Zivilisation. Das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Weliki Bolgar zieht die Aufmerksamkeit der Gäste durch seine Geschichte und Sagen auf sich. Es gibt mehrere Anlässe, um diesen historischen Ort zu besuchen. 
Ansicht
Weliki Bolgar
Salich-Sajdaschew-Konzerthalle
Die Staatliche Große Salich-Sajdaschew-Konzerthalle befindet sich im Stadtzentrum. Außer dem großen Saal mit 700 Plätzen und vier Logen gibt es auch einen Kammersaal mit 70 Plätzen. In der S. Saidaschew-Konzerthalle finden das ganze Jahr über mehrere Veranstaltungen statt, darunter die Konzerte des staatlichen Symphonieorchesters der Republik Tatarstan und des Kammerorchesters "La Primavera“. Der Konzertsaal bietet ausreichend Platz für internationale Festivals, wie z.B. "Weißer Flieder", CONCORDIA, "Pianoforum" sowie Konzerte von Weltopernstars und berühmter Dirigenten. 
Ansicht
Salich-Sajdaschew-Konzerthalle
"Tatarskaja Usadba" (tatarische Villa)
Das Restaurant "Tatarskaja Usadba" (tatarische Villa) liegt direkt in der Mitte der Stadt in der Nähe des Staatlichen Akademischen Theaters. Die Anlage bietet ein Restaurant, das sich in einem traditionellen tatarischen Haus befindet, eine Galerie mit Kunstgewerbe, einen Geschenkeshop, sowie VIP-Räume. Das Restaurant bietet einen herrlichen Ausblick auf den Kaban-See. Das Lokal hat ca. 150 Sitzplätze. Angeboten werden verschiedene Speisen, auch europäische und italienische. Doch die Besonderheit des Restaurants sind  Gerichte aus einem altbulgarischen Ofen und natürlich vielfältige Speisen der tatarischen Küche. WLAN steht zur Verfügung. Auch kostenlose Parkplätze sind vorhanden. Durchschnittsrechnung: 500-1000 RUB.  Öffnungszeiten: So-Do von 11.00 bis 00.00 Uhr Fr- Sa von 11.00 bis 02.00 Uhr
Ansicht
"Tatarskaja Usadba" (tatarische Villa)
Raifa
Raifa ist ein von Gebeten erfüllter Ort, der die Saiten der Seele stimmen und die Ruhe genießen lässt. Raifa wird von Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt besucht, die die "kristalline" Luft dieses wunderbaren Ortes atmen und mit eigenen Augen die majestätische Architektur ansehen wollen. Das Kloster ist der einzige im Barockstil erhaltene Kirchenkomplex in Tatarstan. Hier gibt es drei Kathedralen: die Kathedrale der Gottesmutterikone von Georgien, in der der größte Schatz des Klosters bewahrt wird: die altertümliche wundertätige Kopie der Ikone, die Kranke zu heilen vermag. Die im späten 18. Jahrhundert erbaute Sophienkirche ist die kleinste Kirche Europas, sie fasst nur maximal sieben Personen. Im Wasser des Sees spiegeln sich schöne Kirchen aus weißem Stein. Eine interessante Neuheit der letzten Jahre sind die Sonnenuhr auf dem Blumenbeet vor dem Klosterhotel "Pilgerherberge" und eine kleine Kapelle mit blauer Kuppel über der Heiligen Quelle mit Heilwasser. Die Untersuchung der Eigenschaften des Wunderwassers wurde bereits 1997 vorgenommen. Experten haben damals bewiesen, dass das Raifa-Wasser eine Menge an Mineralstoffen enthält, einschließlich Silber. Die Kapelle über der Heiligen Quelle wurde vom Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Aleksej II., während seines Aufenthalts in der heiligen Stätte von Raifa im September 1997 geweiht. Heute gehört der mystische Ort zum staatlichen Wolga-Kama-Naturschutzgebiet. Der Klostergarten verfügt über mehr als 400 Arten von exotischen Pflanzen aus Nordamerika, Asien und Europa.
Ansicht
Raifa
Die Wolga
Die Republik Tatarstan ist reich an Flüssen und Seen, deren ungefähre Anzahl bei Dreitausend liegt. Die wichtigsten Flüsse Tatarstans sind die Wolga und die Kama. Die Wolga ist der größte Fluss in Europa und eine der Visitenkarten Tatarstans. Zunächst durchquert sie die Republik von Osten nach Westen, aber in der Nähe von Kasan ändert sich die Fließrichtung gen Süden. Innerhalb der Grenzen der Republik hat der Fluss die stattliche Länge von 177 Kilometern. Im Raum von Kasan ist er etwa einen Kilometer breit, und an der Mündung der Kama, im Kuibyschewer Stausee, erreicht seine Breite unvorstellbare 35 Kilometer. In Tatarstan gibt es auch andere große Flüsse, wobei die meisten davon Nebenflüsse der Wolga sind. Eine Kreuzfahrt auf der Wolga und Kama bietet eine großartige Gelegenheit, die Weite der Gewässer zu genießen und einen Eindruck von der Natur Tatarstans zu gewinnen. Man kann die außerordentliche Schönheit der Ufer bewundern, interessante Städte, historische und kulturelle Zentren und Naturstätten besichtigen. Über die Wolga erreicht man die historische Inselstadt Swijaschsk, die Republikhauptstadt Kasan, das altertümliche Städtchen Tetjuschi und die antike Stadt Weliki Bolgar. An den Ufern der Kama liegen "kleine Städte mit großer Geschichte": Tschistopol und Jelabuga; sowie moderne Industriezentren wie Nabereschnyje Tschelny und Nischnekamsk. Während einer Wolga-Reise entdecken Sie viele interessante Orte und Sehenswürdigkeiten, von historisch bis kulturell oder naturbezogen. Das sind die zu Beginn des letzten Jahrhunderts errichtete Romanowskij Eisenbahnbrücke; der von Wissenschaftlern aus aller Welt erforschte geologische Schnitt Pechischinskij, dessen Schichten den Ablagerungen aus verschiedenen Epochen entsprechen; die einzigartigen Wolga- Karsthöhlen (von Sjukejewo) in der Gegend von Kamskoje Ustje, die am Ufer liegenden alten Kirchen mit ihren wunderbaren Geschichten und vieles mehr.
Ansicht
Die Wolga
Die wundertätige Gottesmutter von Kasan
Die wundertätige Gottesmutter von Kasan zählt in der orthodoxen Kirche zu den meistverehrten Ikonen! Das Bild von Gottesmutter Maria erschien in Kasan am 8. Juli 1579. Die Ikone wurde später zur Schirmherrin der Romanow-Familie und ganz Russlands. 
Ansicht
Die wundertätige Gottesmutter von Kasan
Tugan Avylym
Auf dem Territorium von "Tugan Avylym" (übersetzt „Heimat-Dorf“) gibt es ein Restaurant, ein Pfannkuchencafé mit einem Holzofen, das Café "Alan Ash", im Sommer einen "Barbecue Hof", eine Moschee, eine Werkstätte des Zimmermanns und ein Gasthaus mit einer Banja. In Tigan Avilym gibt es Souvenirläden sowie einen Streichelzoo. Das Gelände ist wie ein kleines tatarisches Dorf inmitten von Kasan gestaltet. In "Tugan Avylym" finden regelmäßig Events statt, unter anderem die interaktive Show «KAZAN». Öffnungszeiten: Mo-Mi von 10:00 bis 00:00 Uhr Do-So von 10:00 bis 02:00 Uhr
Ansicht
Tugan Avylym
Die Peter-und-Paul-Kathedrale
Die Peter und Paul Kathedrale ist eines der geistigen Symbole von Kasan. Sie ist ein anschauliches Beispiel des Stils der petrinischen Epoche, des so genannten "russischen" oder "Naryschkin" Barocks. Die Kathedrale wurde im Jahr 1726 zu Ehren der Ankunft von Peter I. in Kasan errichtet. Sie liegt im historischen Stadtzentrum von Kasan nahe des Kasaner Kreml. Sehenswertes Die Kathedrale zeichnet sich durch einzigartige Verzierungen aus. Einen außergewöhnlichen Stil verleihen dem Baudenkmal die Wandmalerei, der Stuck, die helle Färbung und die reichlich vorhandenen Fassadendetails. Nordöstlich der Kathedrale befindet sich ein 49 Meter hoher, sechs-stufiger Glockenturm, dessen Barock-Dekor anders als das des Hauptobjekts ist. Die Peter und Paul Kathedrale war im Laufe ihrer Geschichte die am meisten besuchte Kirche in Kasan. Sie ließ keinen einzigen der Stadtgäste gleichgültig. Alle russischen Zaren, berühmten Schriftsteller und Staatsmänner haben ihre Bewunderung für diese Kathedrale zum Ausdruck gebracht. Eine der frühesten Beschreibungen der Kathedrale ist in den Werken von Alexander von Humboldt und Alexander Dumas vorhanden. Geschichte Die Kathedrale wurde vom Kasaner Kaufmann Ivan Mihljaev an der Stelle der alten Peter und Paul Kirche gebaut. Ihre erste Erwähnung geht auf das Jahr 1565 zurück. Nach der Legende nahm der Zar Peter I. an der Grundsteinlegung des Bauwerkes teil, dies lässt sich jedoch nicht sicher belegen. In der Sowjetzeit wurde die Kathedrale nach dem Jahr 1939 nicht mehr zu kirchlichen Zwecken genutzt. Nach der Schließung galt sie offiziell als ein architektonisches Denkmal und wurde vom Staat geschützt. Seit den 1950ern bis in die 1980er Jahre war hier ein Planetarium untergebracht. Im Jahr 1989 wurde die Kathedrale der Staatskirche zurückgegeben. Anfahrt Mit dem Bus: №98 bis zur Station «Post (Kremlevskaja)» Öffnungszeiten: Mo - So - 08:00-18:00 Uhr
Ansicht
Die Peter-und-Paul-Kathedrale
Tubetey – erstes tatarisches Fastfood
Tubetey ist eine Schnellrestaurantkette. Die Besonderheit von Tubetey besteht darin, dass hier ausschließlich traditionelle tatarische Halal*-Gerichte angeboten werden. Alles bei Tubetey ist mit der Kultur von Tatarstan verbunden, von den Rezepten und Füllungen bis hin zum Geschirr und der Kleidung der Mitarbeiter. Die Verkaufsstände sind in Form einer Tubeteika (buntes tatarisches Käppchen) gestaltet. Hauptsächlich bietet Tubetey verschiedene Backwaren an: Etschpotschmak (dreieckiges, herzhaftes Gebäck), Elesch (Gebäck mit Fleischfüllung), süße Gubadija (mehrschichtiger Kuchen mit Reis und Rosinen) und Kystybyi (Fladen, gefüllt mit Kartoffelpüree). Die Gäste können auch traditionelle Desserts wie Tschak-Tschak oder Bawirsak probieren. Die Speisekarte wird ständig ergänzt und erneuert. So kann hier auch ein Diät-Etschpotschmak, Elesch mit Dinkel und Rindfleisch und Kystybyi mit Hirse probiert werden. Alle Gerichte werden auf Einweggeschirr mit nationalem tatarischen Muster und Gedichten des tatarischen Dichters Gabdulla Tukaj in verschiedenen Sprachen serviert. Die Verkaufsstände sind überall in der Stadt verteilt, z.B. in der Fußgängerzone der Bauman-Straße. *Halal ist ein arabisches Wort und kann mit „erlaubt“ und „zulässig“ übersetzt werden. Es bezeichnet alle Dinge und Handlungen, die nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig sind.
Ansicht
Tubetey – erstes tatarisches Fastfood
Akademische Galiaskar-Kamal-Theater
Das tatarische Staatliche Akademische Galiaskar-Kamal-Theater befindet sich im Zentrum von Kasan, im historischen Alten Tataren-Viertel. Das Theatergebäude erinnert an ein Segelboot, das auf dem Kabansee schwimmt. Im Theater gibt es zwei Vorführsäle: der große Saal (744 Plätze) und der kleine Saal (128 Plätze). Jeder Zuschauerplatz besitzt eine kleine Anlage für Simultanübersetzungen in drei Sprachen. Der kleine Saal, der als Amphitheater gebaut wurde, ist für Experimentalinszenierungen vorgesehen. Der Geburtstag des Theaters ist der 22. Dezember 1906, als in Kasan die erste öffentliche Aufführung in tatarischer Sprache gespielt wurde. Mit der Zeit hat sich das Theater zu einem der besten nationalen Theater Russlands entwickelt, welches nicht nur in der Heimat und den turk-sprachigen Ländern sehr erfolgreich ist, sondern auch in Deutschland und Finnland. Anfahrt Busverbindung: Linie 1, 2, 10, 30, 31, 35a, 37, 47, 54, 63, 74a, 90, 91 bis Haltestelle "G. Kamal Theater" O-Busse: Linie 3, 5, 7 bis Haltestelle " Kamal Theater" Öffnungszeiten: Mo-So ab 9:00 bis 20:00 (Kassen)
Ansicht
Akademische Galiaskar-Kamal-Theater
Jagdanlage "Vyatsky Bereg"
Entdecken Sie alle Besonderheiten einer echten Jagd im Jagdgebiet  "Vyatski bereg". Diese malerische Ecke in Tatarstan liegt 45 km von Jelabuga entfernt, im Dorf Umjak, nahe dem Fluss Vyatka. Die Anlage ist für die Organisation und Ausrichtung der Jagd auf Elche, Wildschweine, Bären, Fasane sowie auf die Frühjahrsjagd spezialisiert. Hier kann man Waffen, Patronen und Munition leihen. Neben der Jagd bietet die Anlage alle notwendigen Voraussetzungn für Angler. Gäste bekommen Gelegenheit, sich in den komfortablen Häusern der Anlage zu erholen, eine Fischsuppe zu kochen oder einen Saunagang zu genießen. Auf dem Gelände der Anlage befinden sich 16 Häuser für jeweils vier Personen, Pavillons, Grill- und Barbecueplätze neben jedem Gebäude. Es gibt einen VIP-Bereich mit einem Ferienhaus für zwölf Personen inklusive Sauna und Pool. Die Verpflegung im Speiseraum ist für maximal 50-60 Personen möglich.
Ansicht
Jagdanlage "Vyatsky Bereg"
Tatar Avyly
Das einzigartige ethnographische Museum unter offenem Himmel "Tatar Avyly" zeigt das einstige Leben eines mittelalterlichen tatarischen Dorfes. Hier können die Gäste die tatarische Holzarchitektur bestaunen, tatarische Traditionen entdecken, die nationale Küche probieren sowie Handwerk und Legenden der Ureinwohner kennenlernen. Sehenswertes Lernen Sie die Geschichte und Kultur der mittelalterlichen tatarischen Dörfer kennen. Der Ausstellungskomplex zeigt das Leben des Dorfes anhand der einstigen Einwohnergruppen: der Bauern, der Handwerker und der Kaufleute. Es werden Werkzeuge, Haushaltwaren und Einrichtungen aus dem 15.-19.-Jahrhundert gezeigt. Das Museum ist eine visuelle Plattform für die Erforschung der Geschichte und Kultur der Republik Tatarstan. Für Kinder wurde ein Streichelzoo eröffnet. Vögel wie Strauß, Pfau und andere Ziervögel können aus nächster Nähe betrachtet werden. Zusätzlichen Spaß bereitet den Kindern das Reiten auf einem Pferd oder Pony und sogar auf einem Esel. Die Eltern können inzwischen die Gerichte der nationalen Küche genießen. Im Museum finden jährlich Kulturveranstaltungen statt: das Festival "Ujnagyz Garmunnar" (deutsch "Spiele Ziehharmonika“), ein interaktives Familienspiel "Der Sieg gehört uns", das Kinderfestival "Tag des Pflugs", Pferderennen, die Handelsmesse der Volksmeister sowie der Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten. Geschichte Im Jahr 2009 vereinten sich die Lehrer und die Unternehmer des Dorfes Bolschie Schirdany der Selenodolsker Region, gründeten eine Non-Profit-Organisation und eröffneten das erste interaktive tatarische ethnographische Freilichtmuseum "Tatar Avyly" ("tatarisches Dorf ") in der Republik Tatarstan. Anfahrt: Busverbindung: "Kasan-Koslowka", Adresse des Busbahnhofs: Kasaner Hauptbahnhof - Devjataewa Straße 15, bis zur Haltestelle "Isakovo (Sel. Dol.), Zeitplan: täglich um 9:30 Uhr, 15:30 Uhr, Fr und Sa um 18.00 Uhr, Mit dem Auto auf der Autobahn M7 in Richtung Moskau bis zum Dorf Isakovo
Ansicht
Tatar Avyly
Museum von Tschak-Tschak
Das Museum von Tschak-Tschak ist der wichtigsten tatarischen Delikatesse gewidmet. Die Museumsausstellung erzählt den Gästen in interaktiver Form die Geschichte des Nationalgerichts. Das Tschak-Tschak-Museum befindet sich in einem alten Kaufmannshaus im Alten Tataren-Viertel.
Ansicht
Museum von Tschak-Tschak
Jelabuga
Den besonderen Geist einer kaufmännischen Stadt kann man in Jelabuga spüren. Die Geschichte der Stadt ist eng mit berühmten Namen und Sagen verbunden. Jedes Gebäude und jeder Ziegel könnte den Gästen seine Geschichte erzählen.
Ansicht
Jelabuga
Ski- und Golfressort "Svijazhskie Cholmy"
Der Kurort "Svijazhskie Cholmy", bekannt für seine hochwertigen Skipisten, liegt an einem malerischen Ort, dem Zusammenfluss der Flüsse Wolga, Swijaga und Suliza. Kasan ist nur 35 km von diesem Skigebiet entfernt. Die Abfahrtshänge wurden so angelegt, dass die Skisaison hier einen Monat länger dauern kann, nämlich bis Mitte März. Die Skipisten sind in drei Zonen aufgeteilt: die Grüne für Anfänger, die mittelschwere Blaue und die Rote für Profis. Die maximale Höhendifferenz beträgt hier 165 Meter. Das besondere Merkmal dieses Skigebiets ist die vorwiegende Nordausrichtung der Abfahrtshänge. Die Besucher können unter drei Hotels im Skigebiet auswählen: "Station", "Kaskade" und "Déjà Vu".  Nach den Tagesaktivitäten können sich die Gäste bei einer Tasse heißen Tee oder Glühwein in einer der gemütlichen Hütten oder in der Sauna aufwärmen. Auf dem Gelände des Kurorts befindet sich der Golfklub "Svijazhskie Cholmy". Es ist der größte Golfklub in der gesamten Wolga-Region. Der Golfplatz hat 27 Löcher mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Öffnungszeiten: MO – 14:00-21:00 DI-DO – 11:00-21:00 FR – 11:00-22:00 SA – 10:00-22:00 SO – 10:00-21:00
Ansicht
Ski- und Golfressort "Svijazhskie Cholmy"
Tetjuschi
Am hohen steilen Ufer der Wolga steht die Stadt Tetjuschi, eine der ältesten Städte der Republik Tatarstan. Der Ort ist einzigartig! Er bietet das besondere Flair vergangener Zeiten, eine reiche Sammlung von Museen, und nicht zuletzt seinen ganz eigenen Stil. Die Erscheinung und Atmosphäre der Stadt wurde durch lokale Händlerdynastien entwickelt. Das Gesicht von Tetjuschi prägen die im 19. bis in das frühe 20. Jahrhundert erbauten Häuser, unter anderem von den Kaufmannsfamilien Krupin, Serebrjakow, Kolssanow, Polossuchin. Die Entfernung der Stadt Tetjuschi zu Kasan beträgt 140 km. Auf einer Fläche von 7,3 Quadratkilometer zählt die Stadt 11,4 Tausend Einwohner. 
Ansicht
Tetjuschi
Kasaner Kreml
Die Hauptsehenswürdigkeit und das Herz der Stadt Kasan ist der Kasaner Kreml. Hier können Sie einzigartige Perspektiven  genießen und die Geschichte zwischen den Weißsteinkirchen, Museen und Moscheen kennen lernen. Seit 2000 gehört dieses architektonische und historische Denkmal zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Ansicht
Kasaner Kreml
Anglerclub "Drei Ufer"
Der Anglerclub „Drei Ufer“ liegt auf einer Halbinsel und ist von drei Seiten von Wasser umgeben – daher auch der Name des Clubs. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den Zusammenfluss der Flüsse Wolga und Kama. Die Kamer Mündung gilt als eine Kult-Angelstätte in Zentralrussland. Hier gibt es das ganze Jahr über reichlichen Fang an Zander. Natürlich sind hier auch andere Fischarten vertreten, die im europäischen Teil Russlands heimisch sind. Doch sind es gerade die Zander-Bestände, die die Angler von ganz Russland hierher locken. Im Sommer können im Club Motorboote ausgeliehen werden. Die Boote sind mit allem Notwendigen für einen erfolgreichen Angelausflug ausgerüstet – mit Navigationssystem, Rettungszubehör, Echoloten sowie Angelausrüstung. Die Boote sind wendig und bieten Platz für ein komfortables Angeln für bis zu drei Personen. Im Winter werden die Gäste mit Schneemobilen auf das Eis gebracht.
Ansicht
Anglerclub "Drei Ufer"
Föderale Universität Kasan
Die Föderale Universität Kasan (KFU) ist eine der neun bedeutendsten Universitäten Russlands. Die1804 gegründete Universität ist heute die zweitälteste in ganz Russland nach ihrer Moskauer "Kollegin".
Ansicht
Föderale Universität Kasan
Kommen Sie nach Tatarstan

Login As
You can log in if you are registered at one of these services: